Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Medienmitteilungen



Von
 
Bis
 




20.11.2014   
[ Eidgenössische Zollverwaltung ]
Die Exporte wuchsen um 8 % und erklommen damit einen neuen Monatsrekord. Besonders florierte der Absatz in den USA. Die Importe stiegen um 3 %. In der Handelsbilanz ergab sich ein hoher Überschuss von 3,3 Mrd. Fr.

20.11.2014   
[ Informatiksteuerungsorgan des Bundes ]
Rund 150 Vertreterinnen aus Bund, Kantonen und der Wirtschaft tauschten sich anlässlich der Tagung «Cyber-Risiken Schweiz 2014» in Bern über die politischen, regulatorischen und wirtschaftlichen Aktivitäten zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken aus. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf rief die Beteiligten auf, ihre Verantwortung zur Minimierung der Cyber-Risiken wahrzunehmen.

20.11.2014   
[ Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport ]
Vom 10. bis 18. November wurde in den Kantonen Genf, Waadt und Bern die bisher umfassendste ABC und EOD (Explosive Ordnance Disposal, die professionelle Beseitigung von Kampfmitteln) Volltruppenübung mit Beteiligung der Deutschen Bundeswehr durchgeführt. Die Erkenntnisse der Übung werden mithelfen, den Schutz unserer Bevölkerung vor den Auswirkungen von radiologischen, biologischen oder chemischen Ereignissen zu verbessern.

20.11.2014   
[ Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport ]
Auf Einladung des Chefs der Armee besucht Admiral Luigi Binelli Mantelli, Generalstabschef der italienischen Streitkräfte, am 19. und 20. November 2014 die Schweizer Armee.

20.11.2014   
[ Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ]
Roberta Cattaneo wird neue Vizedirektorin des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM). Die 47-jährige wird ihre neue Funktion als Leiterin der heutigen Abteilung Medien und Post am 1. Februar 2015 antreten. Sie ist derzeit Geschäftsleitungsmitglied bei Radiotelevisione svizzera di lingua italiana (RSI) und leitet dort die Abteilung Human Resources. Sie folgt auf Nancy Wayland Bigler.

20.11.2014   
[ Bundesamt für Gesundheit ]
Die Mehrheit der Menschen in der Schweiz ab 55 Jahren beurteilt das Schweizer Gesundheitssystem grundsätzlich positiv. Dies hat eine breite internationale Bevölkerungsbefragung ergeben, die unter der Schirmherrschaft des Commonwealth Funds in 11 Ländern durchgeführt und in Washington präsentiert wurde. Die Befragten in der Schweiz äusserten jedoch auch Kritik, etwa an der teils mangelnden Koordination in der Behandlung, dem lückenhaften Informationsfluss zwischen Arzt und Patienten und bezüglich Behandlungsfehlern. Die Koordinierte Versorgung ist denn auch Thema der zweiten nationalen Konferenz Gesundheit2020, die im Januar 2015 stattfinden wird.

20.11.2014   
[ Eidg. Steuerverwaltung ]
Die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) hat die Verordnung der ESTV über die Höhe der Saldosteuersätze nach Branchen und Tätigkeiten angepasst, die bei der Mehrwertsteuer zur Anwendung gelangen. Mit den Anpassungen werden Abgrenzungsschwierigkeiten behoben, die bei der Zuteilung der Branchen und Tätigkeiten zu den einzelnen Saldosteuersätzen aufgetreten sind.

20.11.2014   
[ Bundesamt für Statistik ]
(BFS) - Im Jahr 2013 wurden so viele Personen wie noch nie in den Schweizer Spitälern behandelt, nämlich 1‘014‘077. Dies entspricht knapp 12 Prozent der Bevölkerung. Das ergibt rund 12,6 Millionen Behandlungstage, 100‘000 mehr als im Vorjahr. Den grössten Anteil hatten die Spitalabteilungen der Chirurgie und der inneren Medizin zu verzeichnen, gefolgt von den psychiatrischen Behandlungsfällen. Dies sind Ergebnisse der Statistiken zur stationären Gesundheitsversorgung des Bundesamtes für Statistik (BFS).

19.11.2014   
[ Der Bundesrat ]
Bern, 19.11.2014 – Die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) soll in eine öffentlich-rechtliche Anstalt umgewandelt werden. Ihre Aufgabe, eine Brücke zwischen Forschung und Markt zu schlagen, verändert sich nicht. Sie soll aber besser gewappnet sein für die künftigen Herausforderungen in der Innovationsförderung. Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung dem WBF den Auftrag zur Ausarbeitung eines entsprechenden Bundesgesetzes erteilt. Damit berücksichtigt der Bundesrat auch Anliegen des Parlamentes. Im weiteren wurde der Bundesrat über einen Bericht der EFK zu Problemen in einem der sechs Förderbereiche der KTI und den vom WBF und der KTI ergriffenen Massnahmen informiert.

19.11.2014   
[ Der Bundesrat ]
Der Bundesrat hat heute einer Erklärung über die Teilnahme der Schweiz an der multilateralen Vereinbarung über den automatischen Informationsaustausch in Steuersachen zugestimmt. Diese internationale Vereinbarung, die im Rahmen der OECD entwickelt wurde, bildet eine der Grundlagen für die künftige Einführung des grenzüberschreitenden automatischen Informationsaustauschs. Die Frage, mit welchen Staaten die Schweiz diesen Datenaustausch einführen soll, wird durch die Unterzeichnung der multilateralen Vereinbarung nicht tangiert, sondern wird später separat dem Parlament vorgelegt werden.




Ende Inhaltsbereich



http://www.news-service.admin.ch/dokumentation/00002/index.html?lang=de