Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Medienmitteilungen



Von
 
Bis
 




20.10.2014   
[ Generalsekretariat UVEK ]
Am kommenden Donnerstag wird Bundesrätin Doris Leuthard nach London reisen, wo sie mit mehreren ranghohen Vertretern der britischen Regierung zusammentreffen wird. Der Arbeitsbesuch dient dem Austausch über aktuelle energie-, verkehrs- und umweltpolitische Fragen.

20.10.2014   
[ Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport ]
In Wabern bei Bern treffen sich, auf Einladung des Bundesamtes für Landestopografie swisstopo, die Direktoren der nationalen geologischen Dienste aus 25 Ländern Europas. Im Zentrum steht der Workshop vom Mittwoch, wo sich die Direktoren der Landesämter (EuroGeoSurveys) unter dem Titel „Leben mit geologischen Risiken“ zu Diskussionen und zum Erfahrungsaustausch treffen. Dabei geht es nicht nur um Naturgefahren, sondern auch um von Menschenhand verursachte geologische Risiken.

20.10.2014   
[ Staatssekretariat für Wirtschaft ]
In der Sommersaison 2014 verzeichnet die Schweizer Tourismuswirtschaft voraussichtlich nur ein sehr leichtes Wachstum der Hotelübernachtungen von 0.2 Prozent. Für die anstehende Wintersaison (November 2014 bis April 2015) rechnet BAKBASEL mit einem Wachstum der Nachfrage nach Hotelübernachtungen von 2.0 Prozent gegenüber der Vorjahressaison. Auch die Aussichten für die Sommersaison 2015 sind sehr ansprechend (+2.3%). Im Tourismusjahr 2016 dürfte sich die Schweizer Tourismuswirtschaft auf dem langfristigen Wachstumspfad bewegen (1.2%).

17.10.2014   
[ Staatssekretariat für Wirtschaft ]
Die OECD präsentiert am Donnerstag, 23. Oktober 2014, den OECD-Bericht zu den älteren Arbeitnehmenden in der Schweiz an einer Medienkonferenz. Diese findet statt um 09.30 Uhr im Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, 3000 Bern 7 (Saal Bovet). Der Bericht in französischer und deutscher Sprache wird auf Anfrage am Vortag mit SPERRFRIST 23. Oktober 2014, 10.30 Uhr abgegeben (info@seco.admin.ch).

17.10.2014   
[ Bundesamt für Umwelt BAFU ]
An der heute zu Ende gegangenen Weltkonferenz über die Biodiversität in PyeongChang (Südkorea) wurde festgestellt, dass die meisten Staaten ihre Anstrengungen zum Erhalt und zur nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt weiter intensivieren müssen, wenn die Ziele von Aichi bis 2020 erreicht werden wollen. Die Konferenz rief die Staatengemeinschaft auf, ihre diesbezüglichen Massnahmen ohne Verzug umzusetzen. Gleichzeitig fand die erste Vertragsparteienkonferenz des Nagoya-Protokolls statt, das den Zugang zu genetischen Ressourcen und die ausgewogene und gerechte Aufteilung der Vorteile regelt, die sich aus der Nutzung dieser Ressourcen ergeben.

17.10.2014   
[ Eidgenössisches Finanzdepartement ]
Der Staatssekretär für internationale Finanzfragen Jacques de Watteville empfing heute in Bern den Finanzstaatssekretär von Singapur Peter Ong, der auch von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf zu einem Höflichkeitsbesuch empfangen wurde.

17.10.2014   
[ Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport ]
Bundesrat Ueli Maurer reiste vom 16. – 17. Oktober zu einem offiziellen Arbeitsbesuch nach Krakau. Anlässlich der offiziellen Gespräche mit Vize-Premierminister und Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak wurden die bilateralen Beziehungen, die gemeinsame militärische Ausbildungskooperation und die Situation in Osteuropa besprochen.

16.10.2014   
[ Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung ]
Am 17. Oktober 2014 trifft sich Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF), mit den Wirtschaftsministern Deutschlands, Österreichs und Liechtensteins in Vaduz. Im Zentrum der Diskussionen werden die Weltwirtschaftslage, die wirtschaftliche Situation in den vier Ländern und die bilateralen Beziehungen der Schweiz mit der EU stehen.

16.10.2014   
[ Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation ]
Die AZ Medien AG darf sich indirekt am Solothurner Radio 32 beteiligen, wie das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) entschieden hat. Die indirekte Beteiligung hat die AZ Medien AG durch die Übernahme der Mehrheit beim Verlag des "Oltner Tagblatt" erlangt.

16.10.2014   
[ Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen ]
Bei 14 Prozent der Frauen liegt die Jodaufnahme unter dem täglichen Bedarf. Dies zeigt die erste repräsentative Studie bei Jugendlichen und Erwachsenen zur Jodversorgung in der Schweiz des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) und des Centre hospitalier universitaire vaudois (CHUV). Damit bestätigt die Studie die Wichtigkeit von jodiertem Salz für die ausreichende Jod-Versorgung der Bevölkerung.




Ende Inhaltsbereich



http://www.news-service.admin.ch/dokumentation/00002/index.html?lang=de